Die Mainfirst Bank hat ihren Geschäftsbereich Asset Management in eine eigene Gesellschaft ausgelagert. Die Sparte sei zum Jahresende 2017 in die Mainfirst Affiliated Fund Managers (Deutschland) GmbH ins Handelsregister eingetragen worden, teilte das Institut mit.

"Die Gesellschaft – kurz MFAFM DE genannt – wird kurzfristig ihre Geschäftstätigkeit aufnehmen", heißt es in der Mitteilung. Der Asset Manager mit Sitz in Frankfurt sei ein zugelassenes Finanzdienstleistungsunternehmen nach Paragraf 32 Kreditwesengesetz und unterliege der Bafin-Aufsicht. Einziger Gesellschafter ist die Mainfirst Holding.

"Bestehende Unabhängigkeit auch gesellschaftsrechtlich verankert"
Mit der eigenständigen Struktur werde "die bestehende Unabhängigkeit des Bereichs Asset Management bei der Anlagepolitik auch gesellschaftsrechtlich verankert", so der Anbieter. Für die Kunden ändere sich nichts, die Ansprechpartner und Anlageexperten blieben die gleichen.

Die Mainfirst Holding gehört seit dem vergangenen Jahr mehrheitlich der Haron Holding von Ethenea-Gründer Luca Pesarini (FONDS professionell ONLINE berichtete). Der Starmanager steht inzwischen auch dem Verwaltungsrat des Konzerns vor. (bm)