Die Allianz-Gruppe hat zum 1. Januar 2018 einen neuen Chefanlagestrategen: Carsten Quitter übernimmt den Posten von Andreas Gruber, der nach 29 Jahren Tätigkeit in der Allianz Gruppe das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlässt und in den vorgezogenen Ruhestand geht, wie der Versicherer in einer Pressemitteilung schreibt.

Quitter folgt Gruber auch in dessen Funktion als Co-Leiter der Allianz Investment Management SE (AIM) nach – zweiter Chef der AIM bleibt Claus Stickler. Sein neuer Kollege wird wie Gruber an Günther Thallinger berichten, der im Vorstand der Allianz Holding für den Themenbereich Investments zuständig ist.

Der neue Investmentchef der Allianz startete seine Karriere bei der Swiss Re. Nach zweijähriger Unternehmensberatertätigkeit wechselte er 2005 zur Allianz, wo er als Chefanlagestratege verschiedene Stationen in der Schweiz, den USA und zuletzt in Italien durchlief. Künftig wird er für das Asset Liability Management, die strategische Asset Allocation und die Investmentstrategie aller Allianz-Versicherungsportfolios weltweit verantwortlich sein. (jb)