Die Deutsche Asset Management hat ihr Vertriebsteam für den Heimatmarkt mit drei Neuzugängen verstärkt: Ein Kollege kommt von einem Mitbewerber, zwei anderen haben konzernintern gewechselt.

Max Bock übernimmt die Leitung des Teams Regional Sales Deutsche Bank. Er wird die regionalen Vertriebsdirektoren für die Deutsche Bank führen und koordinieren. Bock kommt von Goldman Sachs Asset Management, wo er mehr als sieben Jahre lang gearbeitet hatte, darunter als Leiter Bankenvertrieb Deutschland und zuletzt als Leiter Key Accounts Deutschland. Vor seiner Zeit bei dem US-Fondsanbieter hatte der Diplom-Betriebswirt bereits als regionaler Vertriebsdirektor für die damalige DWS gearbeitet. Seine Karriere hatte er als Kundenberater bei der Deutschen Bank begonnen.

Philip Knüppel wechselte zum 1. Juli aus der Schweiz in die Frankfurter Zentrale des Fondsanbieters. Er verantwortet das Key Account Management für das Wealth Management der Deutschen Bank in Deutschland, der EMEA-Region sowie im asiatisch-pazifischen Raum. Knüppel arbeitet seit 2010 bei der Deutschen AM, zuletzt als Head of Passive Schweiz. Seine Karriere begann er 2005 bei ABN Amro im Bereich strukturierte Produkte in Frankfurt und Zürich.

Sebastian Merken wird als Senior-Relationship-Manager die Betreuung der sogenannten Multi-Level-Partner übernehmen. Zu diesem Kundenkreis gehört beispielsweise die DVAG, einer der wichtigsten Vertriebspartner der Deutschen AM. Merken ist seit 15 Jahren im Deutsche-Bank-Konzern tätig, davon acht Jahre im Anlage- und Investmentbereich.

Alle drei Vertriebsprofis gehören zum Team von Hagen Schremmer, der seit Februar das Retail-Geschäft der Deutschen AM in Deutschland und Österreich verantwortet (FONDS professionell ONLINE berichtete). (bm)