Das französische Traditionshaus Edmond de Rothschild legt seine Investmentsparten zusammen. Im Zuge dessen wandern drei Immobilientöchter unter eine gemeinsame Führung. Die Real-Estate-Einheit legen die Franzosen zudem mit den bislang getrennten Investmentbereiche Private Equity und Asset Management zusammen.

Im Zuge der Umstrukturierung rücken zwei stellvertretende Vorstandschefs  für das Asset Management auf: Einmal heuerte das Haus Christophe Caspar an. Er stieß Anfang November zu Rothschild und ist für Managementprozesse verantwortlich. Caspar arbeitete zuvor als Investmentchef bei Pictet Wealth Management. Weite Teile seiner Karriere verbrachte er bei Russell Investments.

Neben Caspar rückt  zum anderen Gad Amar auf, der bislang die Geschäftsentwicklung bei Rothschild Asset Management leitete und nun die Verantwortung für den Vertrieb übernimmt. Amar arbeitete zuvor unter anderem bei Fidelity, J.P. Morgan Asset Management und Blackrock. Die beiden stehen damit dem globalen Vorstandschef des Asset Management, Vincent Taupin, zur Seite.

Die Leitung des Immobiliengeschäfts übernimmt wiederum Pierre Jacqot. Der Bereich verwaltet ein Vermögen von rund zehn Milliarden Euro. Jacqot soll Synergien zwischen den drei Töchtern Orox, Cording und Cleaveland heben. Er rückt auch in den Vorstand der Asset-Management-Sparte. Der gelernte Bauingenieur lehrt auch als Professor in Genf und in Lausanne.

In das Gremium rückt auch Johnny El Hachem auf, der bislang Geschäftsführer der Private-Equity-Einheit der Franzosen war. El Hachem kam 2002 zur Rothschild-Gruppe und war für Aufbau und Entwicklung von Teams zur Auflegung und Verwaltung von Private Equity-Fonds verantwortlich. (ert)