Die Ergo Versicherung hat eine interne Personal-Rochade gestartet. "Wir werden Aufgaben im Unternehmen anders zuordnen", sagt Ergo-Vorstandschef Markus Rieß. Ziel ist es laut einer Pressemitteilung, die Internationalisierung und Transformation der Gruppe voranzutreiben.

In diesen Zusammenhang gehört auch der Ausbau des internationalen Geschäfts mit Firmenkunden. Zu diesem Zweck gründet der in Düsseldorf ansässige Versicherer die Gesellschaft International Corporate Solutions (EICS). Das Management-Team der EICS wird aus Piotr M. Śliwicki als Vorstandsvorsitzendem sowie Markus Hofmann als Vertriebschef und Adam Roman als Risikovorstand bestehen. Nachfolger von Hofmann als Vorstandschef der Ergo Versicherung wird Mathias Scheuber, der von der Allianz kommt.

Ex-Politikerin übernimmt belgische Tochter
Ferner übernimmt die ehemalige hessische Landesministerin und heutige Vertriebsmanagerin der Ergo Deutschland, Silke Lautenschläger, den Vorstandsvorsitz der DKV Belgium und verantwortet zudem die Ergo Insurance in Brüssel. In dieser Rolle sitzt sie auch im Vorstand der Ergo International und wird Mitglied des Ergo International Management Committees.

Zu ihrem Nachfolger wurde Christian Molt, bisher Bereichsleiter im Ressort Operations der Allianz Deutschland, ernannt. Er soll künftig für den Kunden- und Vertriebsservice im Vorstand der Ergo Deutschland verantwortlich zeichnen. Der bisherige Vorstandsvorsitzende der DKV Belgium, Emmanuel de Talhouet, soll laut Mitteilung künftig "die Verzahnung der operativen Aktivitäten von Ergo Insurance mit den Aktivitäten der DKV Belgium als Chief Integration Officer begleiten".

Wechsel an der Spitze von Ergo Direkt
Peter Stockhorst, seit 2016 Vorstandsvorsitzender der Ergo Direkt in Nürnberg, wird  indes "im besten gegenseitigen Einvernehmen aus dem Unternehmen ausscheiden und sich neuen beruflichen Herausforderungen stellen". Seine Nachfolge soll Sebastian Rapsch antreten. Rapsch verantwortet aber weiterhin im Vorstand des Krankenversicherers DKV die Themen Aktuariat und Produktmanagement Ergänzungsversicherung. Damit will die Ergo nach eigenen Angaben die Verantwortung für die Produktentwicklung von DKV und Ergo Direkt Krankenversicherung im wachsenden Krankenzusatzversicherungsmarkt bündeln.

Desweiteren wird Mark Lammerskitten, bislang Vorstandschef der Ergo Insurance, Ende März 2018 nach Deutschland zurückkehren und im Vorstand der DKV Deutsche Krankenversicherung AG das Ressort "Produktmanagement Vollversicherung, Gesundheitsservices und Leistungspolitik" übernehmen.

"Ich freue mich darauf, mit dieser Mannschaftsaufstellung die Umsetzung unseres Strategieprogramms weiter voranzutreiben, mit dem wir uns seit 2016 fit, digital und erfolgreich im Markt positionieren. Peter Stockhorst danke ich ausdrücklich für seinen erfolgreichen Einsatz und wünsche ihm für die Zukunft alles Gute", kommentiert Ergo-Chef Rieß.