Der US-Fondsanbieter Franklin Templeton hat eine neue Position geschaffen, um sein in Europa noch junges ETF-Geschäft auszubauen: Caroline Baron verantwortet als "Head of ETF Sales – EMEA" seit Ende Januar von London aus den Vertrieb der börsengehandelten Fonds in Europa, dem Nahen Osten und Afrika, wie das Unternehmen mitteilte. Sie berichtet an Vivek Kudva, der das Geschäft von Franklin Templeton in der EMEA-Region und Indien leitet.

Franklin Templeton brachte im September vergangenen Jahres seine ersten ETFs unter der Marke Liberty Shares auf den europäischen Markt (FONDS professionell ONLINE berichtete). Die Smart-Beta-Produkte sind inzwischen an den Börsen in London, Frankfurt, Zürich und Mailand notiert und in Österreich zum Vertrieb registriert. In den USA ist das Geschäft schon beachtlich gewachsen. Weltweit verwaltet der Anbieter inzwischen rund 1,4 Milliarden US-Dollar in ETFs.

Baron arbeitete zuvor bei Invesco Powershares, wo sie den Vertrieb in Großbritannien leitete und sich dabei vor allem auf Smart-Beta-ETFs konzentrierte. Davor war sie für die Blackrock-ETF-Sparte iShares tätig gewesen. (bm)