Das französische Fondshaus La Financière de l’Echiquier (LFDE) hat ihren Fondsmanager Olivier de Berranger in die Geschäftsführung geholt. In seiner neuen Position als Chief Investment Officer wird er ab Oktober die tägliche Steuerung und Abstimmung eines aus rund 30 Mitarbeitern bestehenden Fondsmanagementteams verantworten. De Berranger übernimmt damit die Position von Marc Craquelin, der sich nach 15 Jahren bei LFDE neuen Herausforderungen stellen möchte, schreibt der Asset Manager in einer Pressemitteilung.

De Berranger arbeitet seit März 2007 für LFDE als Obligationen-Manager ein, bevor er die Leitung für den Bereich Diversifizierte Strategien und Zinsprodukte übernahm, auf den nun mehr als 2,5 Milliarden Euro an verwaltetem Vermögen entfallen. Er wird weiterhin der leitende Fondsmanager von Echiquier Arty sein und bei der Verwaltung des Flaggschiff-Fonds der Mischfonds-Palette der LFDE von Guillaume Jourdan unterstützt werden. Auch den Echiquier Patrimoine und Echiquier Oblig wird er unverändert gemeinsam mit Jean Biscarrat und Uriel Saragusti verwalten. (cf)