Das Frankfurter Fintech Ginmon hat den Unternehmensberater Stephan Schröter angeheuert. Der Experte für Kooperationen und Allianzen soll bei dem digitalen Vermögensverwalter als Chief Business Development Officer den Geschäftskundenbereich ausbauen. Schröter war bereits seit Februar beratend für das Start-up aktiv. Seit Mai ist er auch operativ eingebunden.

"Viele der etablierten Akteure wollen ihr Angebot erweitern und greifen dabei auf die Portfoliomanagement-Technologie von digitalen Vermögensverwaltern zurück", sagte Lars Reiner, Gründer und Geschäftsführer von Ginmon, einer Mitteilung zufolge. Der Rob Advisor hatte jüngst eine Kooperation mit der Börse Stuttgart vereinbart. Ginmon wolle seine Technologie weiteren Partnern zur Verfügung stellen, so Reiner. Die Strategie solle Schröter formulieren, der für sein Know-How und sein Netzwerk in der Bankenwelt bekannt sei.

"Vor allem Finanzdienstleister, Vermögensverwalter und Versicherungen haben im aktuellen Umfeld großes Interesse an der Integration von digitalen Lösungen", erläutert Schröter. Der Finanzexperte habe diesen Trend schon seit Jahren beobachtet und sei aus "tiefer Überzeugung" zu Ginmon gewechselt. Schröter war unter anderem in führenden Positionen bei der Citigroup in Frankfurt, London, New York und Zürich tätig. Zudem arbeitete er als selbstständiger Unternehmensberater in den Bereichen Corporate Finance und Private Equity. "Ich freue mich sehr, Teil dieser innovativen Wachstumsstory zu sein", so Schröter. (ert)