Die kleine Genossenschaftsbank Weil im Schönbuch hat mit Enrico Hubert einen neuen Vorstand. Der 39-Jährige folgt auf Horst Heldmaier, der nach über 45 Berufsjahren, davon 30 Jahre in verantwortlicher Position als Vorstandsmitglied einer genossenschaftlichen Bank, am Jahresende in den Ruhestand getreten ist.

Hubert ist seit zwei Jahren bei der kleinen baden-württembergischen Bank beschäftigt, die nur eine Geschäftsstelle und rund 40 Angestellte besitzt. Davor arbeitete er über 14 Jahre im genossenschaftlichen Bereich, zuletzt als Prüfer beim württembergischen Genossenschaftsverband.

Trotz der Herausforderungen, denen sich insbesondere kleinere Banken zukünftig stellen müssen, beabsichtigt die Geno-Bank, eigenständig zu bleiben. "Wir stehen auf einem soliden Fundament und spüren viel Vertrauen und Rückhalt in der Weilemer Bevölkerung. Diesem wollen wir auch weiterhin gerecht werden“, so der zweite Vorstand Rainer Schäfer.

Die Genossenschaftsbank Weil verfügt über eine Bilanzsumme von rund 175 Millionen Euro und hat rund 3.600 Mitglieder. (mh)