Der Robo-Advisor Ginmon bietet sein digitales Portfoliomanagement künftig auch international an und öffnet sich dem institutionellen Geschäft. Bereits im Mai stellte das 2014 gegründete Fintech zu diesem Zweck einen Beirat zusammen, dem Wolfgang König, Peter Haueisen und Norbert Kistermann angehören. Nun verstärkt sich der Beirat mit Burkhard Bonsels und Ulrich Meißner um zwei weitere Mitglieder.

Das Privatkundengeschäft wird künftig um den Bereich Partnerschaften ergänzt. "Die große Nachfrage institutioneller Kunden nach Robo-Advisory-Lösungen bewegt uns dazu, das Geschäftsmodell zu erweitern", so Bonsels. Er war bis zuletzt im Management der Quadriga Capital tätig. Bonsels begleitet zudem nach wie vor als Aufsichtsrats- und Beiratsmitglied die Portfoliounternehmen Eterna Mode und die Aspire Education Group.

Der Ausbau der Marke Ginmon wird von Unternehmensberater Meißner (im Bild rechts) unterstützt. Der Mathematiker und promovierte Anglist leitete bis 2011 die Marketingkommunikation der Deutschen Börse und war bereits in den neunziger Jahren Kommunikator bei McKinsey. "Ginmon verfolgt die klare Vision, sein wissenschaftlich fundiertes Anlagekonzept breit zugänglich zu machen und erweitert seine Marke heute konsequent auf Geschäftskunden und internationale Märkte", so Meißner. (cf)