Zum 1. August hat die Sparkasse Meschede aus dem Hochsauerlandkreis mit Alexander Wilke ein neues Vorstandsmitglied berufen. Der 1974 geborene Wilke folgt auf Ulrich Achinger, der Ende Juli nach 25-jähriger Tätigkeit im Vorstand des öffentlich-rechtlichen Kreditinstitutes, in den Ruhestand trat.

Wilke ist ein Eigengewächs der Sauerländer, er begann 1995 seine Ausbildung zum Bankkaufmann in Meschede. Danach arbeitete er als Firmenkundenbetreuer und besuchte das Lehrinstitut der Sparkassen-Finanzgruppe in Bonn.  Im Jahr 2013 wurde Wilke zum Verhinderungsvertreter des Vorstandes berufen, seitdem leitet er den Marktbereich Privatkunden Meschede und das Vertriebsmanagement.

In seiner neuen Position verantwortet Wilke alle Marktbereiche und die Kompetenzcenter der Sparkasse -Firmenkundencenter, Immobilien- und Versicherungscenter und das Vermögensmanagement. Außerdem ist er für Vertriebssteuerung sowie den Wertpapier-Eigenhandel zuständig. Wilke berichtet an den Vorstandsvorsitzenden Peter Schulte. Die Sparkasse Meschede gehört mit einer Bilanzsumme von rund 652 Millionen Euro und 144 Mitarbeitern zu den kleineren Sparkassen in Deutschland. (mh)