Jörg Ambrosius und Mike Fontaine werden künftig den Bereich Global Services in den Regionen Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) der State Street Corporation leiten. Ihre Vorgängerin Liz Nolan (Bild rechts) wurde zum Chief Executive Officer EMEA befördert. Zudem stehe auch der Weggang von Susan Dargan bevor, "die aus persönlichen Gründen von ihrem Posten zurücktritt", schreibt das Haus in einer Pressemitteilung.

Ambrosius, der zuletzt den Bereich Sector Solutions EMEA verantwortet hatte, wird weiterhin von München aus tätig sein, während Fontaine, der bisher den Titel "Executive Vice President US Investor Services" führte, von Boston nach Dublin gewechselt ist. Beide berichten an Nolan und Andrew Erickson, Leiter des weltweiten Global Services-Geschäfts.

Im Rahmen ihrer neuen Aufgabe sollen die beiden Kollegen die Service-Strategie von State Street für die heimischen Märkte in der Region weiter vorantreiben und umsetzen, wobei sich Ambrosius auf Onshore-Märkte und Fontaine auf Offshore-Märkte konzentrieren wird.

Neben seiner Funktion als Co-Head Global Services EMEA wird Ambrosius außerdem die Geschäftsbereiche Global Exchange, Investment Manager Services und Alternative Investment Solutions in der Region verantworten. Fontaine wird indes die Betreuung der International Financial Data Services für State Street übernehmen. (cf)