Anfang September wird Christian Kopf neuer Leiter des Rentenfondsmanagements bei Union Investment. Kopf wird damit die Verantwortung für die derzeit 53 Mitarbeiter der Abteilung mit Assets in der Größenordnung von 62 Milliarden Euro übernehmen. Die Neubesetzung wurde notwendig, da sein Vorgänger Frank Engels zu Jahresbeginn in die Funktion des Leiters Portfoliomanagement Multi Asset gewechselt war. Die Einheit wurde von den Frankfurtern neu geschaffen, um der immer größeren Bedeutung der Assetklasse Rechnung zu tragen. Dort werden nun auch die Produkte der "Privatfonds"-Serie verwaltet. Diese im Jahr 2010 lancierten Portfolios verwalten inzwischen mehr als 15 Milliarden Euro.

Von London zurück nach Deutschland
Der neue Rentenchef war zuletzt Teilhaber von Spinnaker Capital in London, einer auf Anlagen in Schwellenländern spezialisierten Kapitalverwaltungsgesellschaft. Er hatte dort seit 2006 zunächst die globale volkswirtschaftliche Analyse und die Anlagestrategie für Schwellenländeranleihen verantwortet. 2012 wurde er zum Partner der Firma ernannt und übernahm zudem die Leitung des globalen Anlageausschusses. Er war mitverantwortlich für das Makro-Segment, das Anlagen in Staatsanleihen, Zinsprodukte und Währungen umfasst, sowie Fondsmanager des Spinnaker Emerging Markets Macro Funds. Vor seinem Wechsel nach London war Kopf sieben Jahre bei DWS Investments in Frankfurt (heute Deutsche Asset Management) und verantwortete dort den Bereich Global Emerging Markets Fixed Income.

Neben seinen Erfahrungen und Kenntnissen als Makrostratege sowie im Renten- und Währungsmanagement bringt Kopf ein exzellentes Netzwerk aus dem Umfeld wichtiger Institutionen wie der Europäischen Kommission, des Internationalen Währungsfonds, der Bank of England sowie der EZB mit, betonte Union Investment in einer Pressemitteilung. Zudem ist er langjähriges Mitglied in diversen hochrangingen Beratungsgremien und Gesprächsforen zu Makrofragen und strategisch relevanten Kapitalmarktthemen wie etwa der europäischen Währungsunion. (cf)