Oliver Harth wird nach über 25 Jahren Tätigkeit an verantwortlicher Stelle für Universal-Investment das Unternehmen Ende September 2017 zum Abschluss des laufendes Geschäftsjahres verlassen. Seit 1992 im Unternehmen, war Harth seit 2001 in der Geschäftsführung von Universal-Investment aktiv, zuletzt in der Rolle des Chief Operating Officers (COO).

"Oliver Harth hat in den vergangenen anderthalb Jahrzehnten maßgeblich daran mitgewirkt, dass sich Universal-Investment zur größten unabhängigen Master-KVG und Administrationsplattform entwickeln konnte", sagte Daniel Fischer, Director des Eigentümers Montagu Private Equity und Aufsichtsrat von Universal-Investment. Sowohl Fischer als auch Bernd Vorbeck, der Vorsitzende der Geschäftsführung von Universal-Investment, dankten Harth via Pressemitteilung für seine Verdienste rund um die Entwicklung der Unternehmensgruppe.

Verbliebene Geschäftsführer übernehmen
Die bisherigen Aufgabenfelder von Harth wie Administrationsservices oder IT werden interimistisch von den verbliebenen Geschäftsführern weitergeführt. Neben Bernd Vorbeck gehören Frank Eggloff, Markus Neubauer, Stefan Rockel und Alexander Tannenbaum zur Geschäftsführung von Universal-Investment. (aa)