Jeffrey Gundlach, Gründer und CEO der Investmentgesellschaft DoubleLine Capital, riet Anlegern schon im Januar, am indischen Aktienmarkt zu investieren. Offenbar zurecht: Indiens Börsen sind seit Jahresbeginn um 14 Prozent gestiegen, seit der Finanzkrise im Jahr 2008 ging es für den Aktienindex Sensex um satte 240 Prozent aufwärts. "Ich werbe seit Jahren für Investments in Indien, und in diesem Jahr läuft es dort besonders gut", sagte Gundlach am Mitwoch im Gespräch mit dem US-Fernsehsender CNBC. 

Der indische Markt habe sich jahrelang unter seinen Möglichkeiten entwickelt und nun allmählich begonnen, andere Börsen weltweit hinter sich zu lassen. "Ich liebe solche Entwicklungen", so Gundlach.

Mit seiner Einschätzung zum indischen Markt steht der Anleiheprofi nicht alleine da: Auch der indische Milliardär Rakesh Jhunjhunwala hält große Stücke auf den heimischen Aktienmarkt. Analysten haben in der Vergangenheit immer wieder vor überhöhten Bewertungen gewarnt – Investoren scheint das bislang nicht abzuschrecken. (fp)