Die Leitzinssenkung der chinesischen Notenbank wird Aktien im Reich der Mitte Aufwind verleihen, meint Markus Ackermann, Produktspezialist Emerging Markets bei HSBC Global Asset Management. Der Zyklus der geldpolitischen Lockerung in China habe gerade erst begonnen. Zudem werde die chinesische Regierung in diesem Jahr die Reform der Staatsbetriebe aggressiv angehen, was den Aktienmarkt dort ebenfalls antreiben dürfte, so Ackermann.

Dividendenpapiere sind günstig bewertet
Auch andere Aktienmärkte in Asien seien für Investoren interessant, ist Ackermann überzeugt. "Die Bewertungen in der Region bleiben attraktiv – gemessen am Kurs-Gewinn-Verhältnis sowie am Kurs-Buchwert-Verhältnis –, vor allem wenn man den Rückenwind durch geldpolitische Lockerung und fiskalische Konsolidierung berücksichtigt." Er sieht zudem eine immer größere Bewertungskluft zwischen defensiven und zyklischen Werten, besonders in Indien.

Er hebt weiter hervor, dass mit Ausnahme Japans in Asien auch positive Trends zur Sanierung der Staatshaushalte zu beobachten seien, zum Beispiel in Indien, Malaysia und Indonesien. "Dort werden Energiesubventionen zurückgefahren und Infrastrukturausgaben angehoben", lobt Ackermann. (fp)