Compliance kostet die Finanzbranche viel Zeit und Geld: Basel IV, IFRS9, Mifid II oder IDD sind nur einige der Regulierungen, die den Instituten enge Zügel anlegen. Ihre Implementierung ist aufwändig und teuer, Verstöße ziehen oft empfindliche Konsequenzen nach sich.

Regtechs entwickeln für genau diese Probleme IT-Lösungen. Sie bieten standardisierte und automatisierte Services, mit denen Banken, Versicherungen, Vermögensverwalter oder andere Player am Finanzmarkt sicher und mit geringerem Aufwand durch die zunehmende Regulierungsflut navigieren können. Dabei werden Technologien wie Künstliche Intelligenz oder Big Data-Analyse eingesetzt, es kommen Monitoring-Tools, Risikosimulationen oder Visualisierungsanwendungen zum Einsatz. Sie sollen das Reporting genau so erleichtern wie das Risikomanagement und können vor Mitarbeiter- oder Kunden-Betrug schützen.

2018 als Schlüsseljahr für Investitionen in Regtechs
Die aktuelle Analyse (Pulse of Fintech) von KPMG verweist darauf, dass Finanz-Start-ups zunehmend diesem Bedarf folgen und in die Regulatorik-Nische vordringen. Aufgrund der steigenden regulatorischen Erfordernisse würden Regtechs 2018 zum "Schlüsselfokus" besonders für den B2B-Bereich werden, heißt es darin.

Die allgemeinen Investitionen in Fintechs sollen 2018 erneut kräftig zulegen, und dabei dürften die Regtechs in besonderem Maß profitieren, heißt es in der Analyse. Genaue Angaben für den Regtech-Sektor werden nicht gemacht. Global stiegen aber 2017 die Fintech-Investitionen um rund ein Viertel auf 31 Milliarden Dollar. 2016 waren es erst knapp 25 Milliarden Dollar gewesen.

Besonders Israel wird als ein starker Hub für Cybersecurity und Compliance hervorgehoben. Es gebe hier größere Unternehmen, die sich für 2018 auf vertiefte Investments in diesem Bereich vorbereiten.

"Die neuen Fintechs"
Beim Konkurrenten Deloitte bezeichnet man Regtechs überhaupt als "die neuen Fintechs". Das Beratungsunternehmen bildet das Regtech-Universum in einer umfassenden Liste ab. So bieten etwa die Unternehmen Fundsquare, Taleo, Funds Axes oder Silverfinch Unterstützung bei der Fondsdatenaufbereitung gemäß den Regulierungserfordernissen.

In puncto Risikomanagement versuchen Unternehmen von A wie AlgoDynamix über F wie Fortia Financial Solutions bis V wie Visual Risk Preisbewegungen an den Märkten zu antizipieren, die Compliance zu managen oder Daten für das Erkennen von Handelsrisiken auszuwerten. In der Sparte Transaction Monitoring identifizieren die Regtechs etwa ungewöhnliche Cashflows in Investmentfonds (Alto), oder sie bieten eine Analyse von Blockchain-Transaktionen und den dahinterstehenden Kunden (Chainanalysis). (eml)