Die Makrodaten werden im ersten Quartal wahrscheinlich enttäuschen, was zu einem Rückgang des MSCI World Index um sieben Prozent oder mehr führen wird, schreibt Peter Garnry, Leiter Aktienstrategie bei der Saxo Bank, am Donnerstag in einer Analyse. "Die Stimmung ist so übertrieben, dass Anleger nur enttäuscht werden können", so Garnry. Seiner Meinung nach dürften Aktien aufgrund starker Unternehmensergebnisse "sehr kurzfristig" weiter steigen, bevor eine "Korrektur" einsetzt.

Aktien trotz Blasenanzeichen "nicht gefährlich teuer"
Der MSCI World AC Index ist im bisherigen Jahresverlauf um 4,8 Prozent gestiegen, nach einem Plus von 22 Prozent im Jahr 2017. Obwohl die dänische Investmentbank Anzeichen einer Blase sieht, seien Aktien aber "nicht gefährlich teuer" – vor allem im Vergleich zur Dotcom-Ära. "Eine Rezession bleibt das größte Risiko für eine starke Korrektur bei Aktien, nicht die Bewertungen", schreibt Garnry. Das erhöht die Gefahr von Inflation oder eines politischen Fehlers von China oder den USA. (mb/Bloomberg)