Die Kapitalverwaltungsgesellschaft Bayerninvest schließt den erst im März 2017 lancierten Bayerninvest Acatis KI Aktien Global-Fonds am 8. Januar 2018. Eine entsprechende Meldung des Branchendienstes Citywire Deutschland bestätigte Bayerninvest gegenüber FONDS professionell ONLINE auf Anfrage.

Gründe für die plötzliche Liquidation des Portfolios, das vom Investmenthaus Acatis um Starmanager Hendrik Leber unter Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI) gesteuert wird, nannte die Gesellschaft aber nicht. Der Fonds ist weltweit einer der ersten, der auf die Unterstützung durch KI setzt.

Offenbar hatten die beiden Geschäftspartner aber unterschiedliche Auffassungen über die optimalen Vertriebsstrategien des Fonds, der sich zunächst nur an institutionelle Anleger richtete. "Wir sind weiterhin von der Strategie des Fonds überzeugt und streben mit dem KVG-Wechsel einen internationaleren Vertrieb sowie mittelfristig auch einen Vertrieb für Retail-Kunden an. Als nächstes fokussieren wir Schweiz, Frankreich, Portugal, Italien und Finnland mit diesem Fondskonzept. Die Bayerninvest ist aufgrund ihrer Struktur auf Bayern ausgerichtet", erklärt Acatis-Gründer Hendrik Leber dem Branchenportal.

Neue Kooperation geschlossen
Acatis hat aber schon längst einen neuen Partner für die Umsetzung seiner KI-Strategie gefunden: Anfang Juli lancierten Leber & Co. zusammen mit der Frankfurter Universal-Investment als Kapitalverwaltungsgesellschaft den auch für Privatanleger erwerbbaren Acatis AI Global Equities. Dieser ist mittlerweile über 15 Millionen Euro schwer. Dagegen finden sich zu dem Bayerininvest-Fonds keine Volumenangaben. Es darf vermutet werden, dass bereits alle Gelder in die institutionelle Tranche des neuen UI-Fonds geflossen sind. (jb)