Die Crowdfundingbranche muss sich rasch weiter entwickeln, wenn sie langfristig in der Unternehmens- und Projektfinanzierung Fuß fassen will. Ein Grund dafür ist, dass das beliebteste Crowdinvesting-Vehikel, das Nachrangdarlehen, bei Finanzdienstleistern und Anlegern mitunter einen zweifelhaften Ruft hat.

Deshalb suchen manche Schwarmfinanzierungsplattformen nach Möglichkeiten, sich und die Branche weiterzuentwickeln. Exporo aus Hamburg ist diesbezüglich in den vergangenen Wochen einige Schritte vorangekommen. Vor Weihnachten hat das Unternehmen für die Exporo Investment GmbH die KWG-Lizenz von der Bafin erhalten, die von Knut Riesmeier als Geschäftsführer geführt wird. Damit sieht sich Exporo "aus den Schuhen des Kleinanlegerschutzgesetzes“ herausgewachsen und dem regulierten Markt ein großes Stück näher gekommen.

Nun hat Exporo ihre erste Anleihe für das Immobilienprojekt "Mitten in Hannover“ auf den Markt gebracht. Investitionsgegenstand sind vier Bestandshäuser mit 54 Wohnungen und fünf Gewerbeeinheiten in zentraler Lage der niedersächsischen Landeshauptstadt. Die Immobilien werden in einer Exporo-Tochtergesellschaft gehalten und verwaltet. Die Finanzierung erfolgt zur Hälfte über die Anleger und zur Hälfte über ein Bankdarlehen. Die Zeichnung der Anleihe ist ab einem Investitionsbetrag von 1.000 Euro möglich. Anleger sollen bei einer geplanten Laufzeit von zehn Jahren eine jährliche Auszahlung in Höhe von vier Prozent erhalten. (ae)