Die Luxemburger DJE Investment S.A., eine Tochter des Vermögensverwalters DJE Kapital, hat bereits Anfang Dezember 2017 den Aktienfonds DJE – Equity Market Neutral Europe aufgelegt. Ziel des Fonds ist eine stabile, positive Wertentwicklung – auch in fallenden Märkten, wie die Gesellschaft in einer Pressemitteilung schreibt. Dazu investiert das Fondsmanagement schwerpunktmäßig in maximal 50 Einzelwerte großer europäischer Qualitätsunternehmen und gewichtet diese gleich stark im Portfolio. Um das Marktrisiko und damit die Schwankungen des Gesamtmarktes zu neutralisieren, wird das Portfolio über Index- und Währungsderivate abgesichert.

Basierend auf dem spezifischen Bedarf institutioneller Kunden wurde zunächst eine Anteilsklasse XP ab einer Mindestanlagesumme von drei Millionen Euro aufgelegt. Aufgrund der positiven Resonanz aus dem Markt soll demnächst aber auch eine PA-Tranche für Privatanleger lanciert werden. Eine Vertriebszulassung für Österreich wird ebenfalls beantragt.

Mindestaktienquote von 51 Prozent
"Im DJE – Equity Market Neutral Europe möchten wir einmal mehr zeigen, dass wir durch aktives Management auf Dauer einen Mehrwert gegenüber dem europäischen Gesamtmarkt erzielen können", erklärt Co-Fondsmanager Florian Bohnet. "Mit der vollständigen Absicherung gegen Markt- und Währungsrisiken wird unsere Selektionsleistung sichtbar. Wir arbeiten systematisch mit unserer über Jahrzehnte erprobten Analysemethode und der hauseigenen FMM-Datenbank. Der Anleger setzt mit dem Fonds nicht auf das Steigen oder Fallen der europäischen Aktienmärkte, sondern marktunabhängig auf die Selektionsfähigkeit unseres Teams."

Der Investitionsprozess erfolgt laut Unternehmensangaben nach einer detaillierten Bottom-Up-Analyse durch das erfahrene 15-köpfiges DJE-Research-Team. Für eine unabhängige Anlageentscheidung treffen die DJE-Sektoranalysten jährlich viele hundert Unternehmen auf Vorstandsebene. DJE setzt dabei auf einen Teamansatz sowohl bei der Aktienauswahl, als auch bei der Portfoliokonstruktion. Michael Schnabl, Leiter institutioneller Vertrieb bei DJE Kapital, ergänzt: "Unsere enge Zusammenarbeit mit institutionellen Kunden und unser Anspruch, maßgeschneiderte Lösungen zu liefern, legten den Grundstein für das Investmentkonzept des DJE – Equity Market Neutral Europe."

Aufgrund der festgelegten Mindestaktienquote von 51 Prozent profitieren (Privat)-Anleger im Zuge der Investmentsteuerreform von einer Steuerbefreiung in Höhe von 30 Prozent der Erträge (FONDS professionell ONLINE berichtete ausführtlich). (aa/jb)