Die Deutsche Bank "versteckt" ihre Online Vermögensverwaltung nicht mehr: Der "Human Robo" Robin ist nun auch in den Filialen und den regionalen Beratungscentern der immer noch größten Bank Deutschlands verfügbar. Eine Meldung des Branchendienstes "Finanzszene.de" hat die Deutsche Bank FONDS professionell ONLINE auf Anfrage bestätigt.

Das Geldinstitut hatte sich mit Informationen und offiziellen Ankündigungen zum Robo-Berater lange Zeit sehr zurückgehalten. Weder auf der Website der Deutschen Bank noch auf der Startseite ihres Onlinebrokers Maxblue, bei der der Robo-Berater angesiedelt ist, fand sich nach dem Start im November 2017 anfangs ein Hinweis. Das führte zu der Vermutung, dass die Bank den Robo zunächst einmal unter Live-Bedingungen testen wollte – unter Ausschluss einer allzu großen Öffentlichkeit (FONDS professionell ONLINE berichtete).

Robin jetzt überall zu finden
Mittlerweile ist die digitale Vermögensverwaltung, deren Anlagestrategie nicht ausschließlich auf quantitativen Modellen, sondern auch auf den Kapitalmarktprognosen des Teams um Deutsche-Bank-Chefanlagestratege Ulrich Stephan basiert, sowohl auf der Internetseite der Deutschen Bank wie auch bei Maxblue schnell zu finden. 

Neben dem rein digitalen Abschluss der Vermögensverwaltung, die in börsengehandelte Indexfonds (ETFs) investiert, ist die Depoteröffnung seit Monatsbeginn auch in den Filialen möglich. "Innerhalb der Kundenberatung ergänzt Robin die Palette der Deutsche Bank Wertpapier-Dienstleistungen im Bereich der Betreuungsmodelle mit einer kompletten Delegation der Anlageentscheidung", sagte ein Sprecher der Deutschen Bank. "Mit diesem hybriden Ansatz der digitalen Vermögensverwaltung sind wir die einzige Bank am deutschen Markt und reagieren auf die steigende Nachfrage nach einer delegierten Kapitalanlage in global diversifizierte ETFs." 

Robin ist aber nicht der einzige Robo des Deutsche-Bank-Konzerns: Die Fondstochter DWS  lancierte Anfang Juli die eigene digitale Vermögensverwaltung Wise (FONDS professionell ONLINE berichtete). Dieses Angebot richtet sich jedoch nicht direkt an Endkunden, sondern dient der Unterstützung der Vertriebspartner. (jb)