Die BCA baut den Service für ihre standardisierte Fondsvermögensverwaltung "Private Investing" aus. Angeschlossene Berater können die Fonds-VV, die offiziell von der BCA-Banktochter BfV Bank für Vermögen als Haftungsdach geführt wird, ihren Kunden nun online über die eigene Internetseite anbieten. Die Vergütungsstruktur für die Vermittler ändert sich dadurch aber nicht. "Die neue Online-Lösung soll das bestehende Geschäftsmodell eines Maklers stärken und es nicht kannibalisieren", sagt Frank Ulbricht, Vorstand der BCA sowie der BfV.

"Zeit- sowie ortsunabhängig wählen Investmentkunden mit wenig Aufwand die gewünschte Vermögensanlage aus und eröffnen online das entsprechende Depot unterschriftsbefreit beziehungsweise inklusive Online-Legitimation", preist der Maklerpool die neue Option. Vorher muss der Vermittler aus den bestehenden acht Strategien diejenigen auswählen, die er auf seine Seite stellen möchte. Zudem soll es möglich sein, dass Berater eine eigene Strategie als White-Label-Strategien zusätzlich online auflegen können. Bei allen sind sowohl als Einmalanlagen als auch Sparpläne möglich.

"Vor dem Hintergrund, dass der Online-Abschluss rein per Klick – demnach ohne klassisch analoge oder digitale Unterschrift – und mittels Legitimation per Video-Ident-Verfahren erfolgt, ist die Effizienzsteigerung an dieser Stelle für den Finanzmakler enorm. Im Idealfall dauert der Prozess von Strategieauswahl bis zur Wertpapierdepoteröffnung gerade einmal 15 Minuten", so Marc Sattler, Leiter Vermögensverwaltung Private Investing. Die entsprechenden Transaktionen seien normalerweise binnen 24 Stunden vollzogen, so dass die Fonds innerhalb kürzester Zeit im Depot sind. (jb)