Das Analysehaus Morningstar setzt seine qualitative Bewertung des M&G Global Leaders aus. "M&G hat bekanntgegeben, dass Manager Aled Smith die Verantwortung für den M&G Global Leaders im April 2018 abgibt", teilt die Ratingagentur als Begründung mit.

Ein Nachfolger müsse noch benannt werden. Bis dahin werde der Fonds weiterhin von Smith und dem stellvertretenden Manager Gautam Samarth betreut. "Angesichts des bevorstehenden Managerwechsels setzen wir das Rating des Fonds aus. Wir werden eine Neubewertung vornehmen, sobald ein Nachfolger für Smith feststeht", so Morningstar. Bislang trug der rund 600 Millionen Euro schwere Fonds ein "Bronze"-Rating.

Fidelity-Fonds erhält "Bronze"-Rating
Das Analysehaus aktualisierte weitere Einschätzungen. Erstmals qualitativ bewertet wurde der Schwellenländeranleihenfonds T. Rowe Price Emerging Markets Bond, der ein "Bronze"-Rating erhält. "Der langjährige Manager Michael Conelius wendet einen erprobten Ansatz in einem immer stärker diversifizierten Anlageuniversum an", schreibt Morningstar. "Er hat große Freiheiten, über alle Emerging-Markets-Sektoren hinweg zu investieren, inklusive Lokalwährungs- und Unternehmensanleihen." Der Fonds gehe mehr Kreditrisiken ein als die meisten Konkurrenten, insbesondere im Hinblick auf Frontier-Markets-Emittenten. Dies zahle sich aus.

Von "Neutral" auf "Bronze" heraufgestuft wurde der Fidelity Greater China. "Unsere Überzeugung in den Portfoliomanager Raymond Ma, der den Fonds seit Juli 2012 steuert und 17 Jahre Investmenterfahrung mitbringt, ist gestiegen", heißt es zur Begründung. Die Analysten bestätigen außerdem die "Silver"-Ratings für den Fidelity US High Yield, den Heptagon Yacktman US Equity und den Schroder ISF Asian Equity Yield. (bm)