Mischfonds haben ihren Anlegern in den ersten sechs Monaten dieses Jahres im Durchschnitt Verluste beschert. Zu diesem Ergebnis kommt das Analysehaus Scope, das die Performance von insgesamt 77 Fondsgruppen untersucht hat – darunter 13 Multi-Asset-Kategorien.

Keine dieser 13 analysierten Mischfonds-Gruppen konnte im Schnitt eine positive Rendite erzielen. Das Spektrum reicht von minus 0,4 Prozent ("Mischfonds Global dynamisch") bis zu minus 2,6 Prozent ("Absolute Return Multi Strategy High Risk"). "Immerhin: Über fünf Jahre zeigen alle Peergroups positive Performance-Werte", schreiben die Frankfurter Scope-Analysten.


Die Ergebnisse der jeweils besten Fondskategorien des ersten Halbjahres 2018 in den Anlageklassen Aktien, Renten und Multi-Asset finden Sie in unserer Bilderstrecke oben.


Besser sieht es bei den Aktienfonds aus. Von den 41 betrachteten Vergleichsgruppen weisen 20 eine positive Performance für die ersten sechs Monate 2018 auf. Das Spektrum reicht von plus 10,2 Prozent für die Fonds der Gruppe "Aktien Technologie Welt" bis zu minus 10,1 Prozent für Fonds mit Fokus auf lateinamerikanische Aktien.

Im Rentenbereich erzielten von den 23 betrachteten Vergleichsgruppen in der ersten Jahreshälfte nur vier eine positive Wertentwicklung. Am besten schnitt die Kategorie "Renten USD Corporate High Yield" mit einem durchschnittlichen Vermögenszuwachs von zwei Prozent ab. Die deutlichsten Einbußen mussten die Fonds der Gruppe "Renten Emerging Markets Hard Currency Euro-Hedged" mit durchschnittlich minus 6,8 Prozent hinnehmen.

Mehr als 8.200 Fonds mit gut 3,6 Billionen Euro Vermögen betrachtet
Für die Untersuchung hat sich Scope auf Vergleichsgruppen beschränkt, die mindestens 20 bewertete Fonds enthalten. Insgesamt wurden 77 Peergroups mit zusammen mehr als 8.200 Fonds und einem aggregierten Vermögen von gut 3,6 Billionen Euro betrachtet. Die gesamte Studie steht hier zum Download bereit. (bm)