Die Abwicklung des offenen Immobilienfonds SEB Immoinvest geht mit großen Schritten voran. Der Fondsmanager Savills Fund Management GmbH, eine Tochtergesellschaft der Savills Investment Management, hat nach eigenen Angaben zwölf Objekte aus dem Fondsportfolio veräußern können. Ein 13. Gebäude, das verkauft wurde, gehört jeweils zur Hälfte zum SEB Immoinvest und dem SEB Global Property Fund. Das Gesamt-Verkehrswertvolumen für alle Transaktionen liegt bei rund 579 Millionen Euro.

Die Verkäufe sind vor dem Hintergrund der Übergabe des SEB Immoinvest an die Verwahrstelle zu sehen. Anfang Mai endet die offizielle Übergangsfrist für die Abwicklung, ab dem Zeitpunkt ist die Caceis Bank offiziell für den Fonds zuständig.


Wie die Abwicklung des SEB Immoinvest und anderer offener Immobilienfonds konkret vorangeht, lesen Sie in der aktuellen Heftaufgabe 1/2017 von FONDS professionell. Angemeldete FONDS professionell KLUB-Mitglieder können den Beitrag auch im E-Magazin abrufen.


Konkret konnte Savills nach eigenen Angaben in den Niederlanden sieben gut vermietete Büroimmobilien mit starker Mieterbindung und stabilen Erträgen an Signal Capital Partners LLP veräußern. Der Verkehrswert der Objekte, von denen eines zur Hälfte zum SEB Global Property Fund gehört, beträgt rund 136 Millionen Euro. In Paris wurden ferner vier Büroobjekte an drei Standorten mit einer Gesamtfläche von rund 57.000 Quadratmeter und einer Vermietungsquote von 87 Prozent verkauft. Neue Eigentümer sind Deka Immobilien und J.P. Morgan Asset Management France, die in Summe rund 387 Millionen Euro überwiesen.

In Deutschland wurden zwei Objekte verkauft. Ein Haus in Unterschleißheim ging an einen privaten Investor. Das zweite Objekt in der Stiftstraße 30 in Frankfurt schnappt sich ein Münchener Projektentwickler. Savills betont, dass es für das in der Nähe der Einkaufstraße "Die Zeil" gelegene Bürogebäude das Doppelte des aktuellen Verkehrswerts erzielen konnte. Und schließlich ging ein Wiener Bürogebäude mit Einzelhandelsflächen im Erdgeschoss für rund 38 Millionen Euro an einen offenen österreichischen Immobilienfonds über. (jb)