Die Fondsexperten von Scope haben ihren aktuellen Rating-Report veröffentlicht. Die Berliner Branchenbeobachter untersuchten dabei insgesamt rund 5.500 in Deutschland zugelassene Investmentfonds. Ergebnis: Bis Ende April konnten immerhin 227 Portfolios ihre Bewertung verbessern. 42 Produkte haben erstmalig ein Rating erhalten – 16 davon heimsten sofort eine Top-Note ein.

Ein weiteres interessantes Ergebnis ist allerdings, dass in der bei Anlegern seit längerem extrem beliebten Kategorie "Mischfonds Global" nur wenige Portfolios ein Spitzenzeugnis erzielt haben: Lediglich vier Prozent erhalten eine A-Bewertung – aus fünf Stufen von A bis E.


Die zehn größten globalen Mischfonds, die derzeit ein "A"-Rating bei Scope tragen, präsentieren wir in unserer Fotogalerie oben.


Von sämtlichen 5.500 Fondseinschätzungen sind gegenwärtig knapp ein Drittel Top-Ratings. Konkret: 416 Fonds tragen ein A-Rating (7,5%) und 1.428 ein B-Rating (25,9%). Damit haben sich im Vergleich zum Vormonat die Urteile zu 227 Inbestmentprodukten verbessert, während für 222 Portfolios die Bewertung im Vergleich schlechter ausfiel. Darüber hinaus haben 42 Fonds erstmalig ein Rating von Scope erhalten.

Zwei Neuzugänge mit Spitzenbewertungen
Von den 227 Upgrades haben sich 84 Fonds auf die Ratingstufe B verbessert – und sind damit in die erste Liga vorgestoßen. Weitere 25 Fonds konnten sich sogar von B auf die bestmögliche Ratingstufe A verbessern.

Von jenen 42 Fonds, die Scope erstmalig benotete hat, haben es immerhin 16 Fonds auf Anhieb in den Top-Rating-Bereich geschafft – zwei Fonds davon haben sogar die oberste Leitungsnote A erhalten.

Beste Kategorie bietet "Inflationsschutz"
Scope teilt das Investmentfonds-Universum in insgesamt 181 Vergleichsgruppen ein. Die Fondsgruppe mit dem höchsten Anteil an A-Ratings ist gegenwärtig "Renten Inflationsgeschützt Euro": Fast ein Viertel der in diesem Wettbewerberfeld versammelten 25 Portfolios trägt zurzeit die Bestnote. (fp)