Die Vermögensverwaltungstochter des Versicherungskonzerns Generali hat bei seinem Wandelanleihe-Produkt Absolute Return Convertible Bond reagieren müssen. Denn der leitende Fondsmanager, Brice Perin, hat den italienischen Asset Manager verlassen und ist unbestätigten Gerüchten zu Folge zu einer kleinen Boutique gewechselt. Über den neuen Arbeitgeber Perins ist noch nichts bekannt.

Der Abgang des Franzosen löste nun eine grundlegende Änderung bei der erst letztes Jahr für ihre Performance prämierten Anlagestrategie des Wandelanleihenfonds aus. Bislang nutzte das Fondsmanagement im Rahmen eines Absolute-Return-Ansatzes verschiedene Strategien und Faktoren – auch auf synthetischer Basis - zur Rendite-Gewinnung und verwendete dabei die unterschiedliche Alphatreiber (Credits, Aktien, Volatilität, Währungen etc.). Gleichzeitig erfolgte eine Absicherung gegen unerwünschte Risiken.

Zu intellektuell für die Praxis
"Investoren fanden den bisherigen Ansatz aus intellektueller Sicht sehr interessant", erklärte Michael Steiner (Foto), Deutschland-Vertriebschef bei Generali Investments auf Nachfrage der Redaktion. Steiner zufolge war aber vielen Anlegern die Aufnahme der Absolute-Return-Wandelanleihen-Strategie in ihre eigene Asset Allokation etwas zu komplex, sodass sich der Absatzerfolg für Generali Investments in Grenzen hielt. Trotz eines Fondsvolumens von zuletzt 130 Millionen Euro setzen die Italiener nunmehr auf einen "Plain Vanilla", Long-Only-Ansatz und werden kein absolutes Renditeziel mehr verfolgen. Infolgedessen wurde der Name des Teilfonds zum 10. Juli 2017 in Convertible Bond geändert.

Neuer Fondsmanager berufen
Eric Domergue, Leiter des Anleihen-Teams und stellvertretender Leiter des Third Party Portfolio Managements bei Generali Investments, agiert ab nun als Fondsmanager. Domergue kam im Oktober 2015 zu Generali Investments. Davor war er seit 2013 Leiter des Fixed-Income-Bereichs bei Federis Gestion d’Actifs.

Der neue Fondsmanager bekleidete Managementpositionen bei verschiedenen namhaften Vermögensverwaltern sowie im Bankeneigenhandel in Paris, Dublin, Brüssel und Madrid und verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Finanzbranche. Er hat einen Master-Abschluss in Finance der Wirtschaftshochschule ESCP Europe. (aa)