Die Finanzaufsicht Bafin ist gegen die Interactive Services Worldwide vorgegangen: Die Gesellschaft betreibt die Handelsplattform "www.tradexoptions.com" für binäre Optionen und nimmt in diesem Zusammenhang fremde Gelder als Einlagen oder andere unbedingt rückzahlbare Gelder des Publikums an. Das stellt aber ein Einlagengeschäft nach Paragraf 1 Absatz 1 Satz 2 Nr. 1 Kreditwesengesetz (KWG) dar, für das die Gesellschaft nicht die nötige Bafin-Erlaubnis hat. Daher hat die Behörde der Interactive Services Worldwide am 6. April diese Art von Dienstleitung in Deutschland untersagt und die unverzügliche Abwicklung der unerlaubt betriebenen Geschäfte angeordnet. (jb)