Die Finanzaufsicht warnt: Unbekannte Absender verschicken derzeit E-Mails, die angeblich von einem Mitarbeiter der Bafin mit Namen "Mr. Deggy Rudolf" kommen. In den Mails findet sich ein fingiertes Schreiben in englischer Sprache, das den Anschein erweckt, als sei es von der Exekutivdirektorin der Bafin Elisabeth Roegele unterzeichnet worden.

In dem Schreiben weise die Bafin darauf hin, dass in Zusammenarbeit mit dem deutschen Zoll mehrere Pakete am Flughafen Frankfurt am Main sichergestellt worden seien. Diese würden nur gegen eine Sicherheitsleistung herausgegeben.

Bafin bittet um Info über Mail-Erhalt
Die Finanzaufsicht teilt mit, dass sie derartige Schreiben nicht versendet, und dass "Mr. Deggy Rudolf" kein Mitarbeiter der Bafin ist. Die Behörde warnt davor, die in der Mitteilung geforderten Instruktionen zu befolgen. Zudem bittet die Bafin Empfänger solcher E-Mails darum, sie unter ZR5@bafin.de über den Erhalt der Schreiben zu informieren. (am)