Die Finanzaufsicht Bafin weist darauf hin, dass sie der "Hessen Finanzbank" keine Erlaubnis gemäß Paragraf 32 Kreditwesengesetz (KWG) zum Betreiben von Bank- oder Finanzdienstleistungsgeschäften erteilt hat. Ein Unternehmen dieses Namens steht nicht unter ihrer Aufsicht.

Das vermeintliche Bankinstitut bietet der Aufsicht zufolge auf seiner Internetseite "hessenfinanz.de" Bankgeschäfte und Finanzdienstleistungen an. Ferner behauptet es, "ein Teil der Sparda-Gruppe" zu sein. Das Unternehmen gibt zudem keine gültige Adresse in Deutschland an. "Die angegebene Website-Betreiberin ist postalisch nicht erreichbar", schreibt die Behörde. (jb)