Die Finanzaufsicht Bafin hat der Olive Tree Farmers GmbH aus Berlin, der spanischen Olive Tree Invest S.L. sowie dem Leiter beider Unternehmen, Herrn Thomas Lommel aus der Schweiz, jeweils aufgegeben, das ohne Erlaubnis betriebene Einlagengeschäft umgehend abzuwickeln.

Nach Angaben der Behörde haben die von Lommel geführten Unternehmen auf der Grundlage sogenannter Kauf- und Pacht-/Rückkaufverträge für Olivenhaine unbedingt rückzahlbare Gelder von deutschen Personen angenommen. Das stellt aber ein Einlagengeschäft dar, für das sie die erforderliche Erlaubnis der Bafin nicht haben. Die Genannten sind dazu verpflichtet, die Gelder unverzüglich und vollständig zurückzuzahlen. Die Verfügung ist von Gesetzes wegen sofort vollziehbar, jedoch noch nicht bestandskräftig.

Lommel ist der deutschen und wie auch der schweizerischen Finanzaufsicht schon länger bekannt. Laut eines älteren Berichtes der Berliner Zeitung "Taz" hat der Unternehmer schon vor einigen Jahren mit der in der Schweiz ansässigen Oliveda Switzerland AG Investitionen in Olivenhaine angeboten: Ab 10.000 Euro waren Anleger dabei. Da die Gesellschaft aber die dazu erforderliche Bankenbewilligung nicht besaß, schritt die Schweizer Aufsicht ein und entzog dem Unternehmen die Zeichnungsberechtigung für ihr Angebot. Zudem ging die Gesellschaft wohl Pleite. Lommel machte aber laut der Taz mit anderen Gesellschaften weiter. (jb)