Derzeit drücken zwar einige Faktoren die Stimmung an den Finanzmärkten, Investoren scheinen sich aber noch nicht allzu sehr davon mitreißen zu lassen: Der Stimmungsindex, den das Dortmunder Investmenthaus Apano berechnet, präsentiert sich derzeit nur in einem mittleren neutralen Bereich. Derzeit dominiert also die Unentschlossenheit. Die Wahrscheinlichkeit für einen dennoch versöhnlichen Jahresausklang sei trotzdem nicht Null, sagt Markus Sievers von Apano. 

Apano-Stimmungsindex (Stand: 21.12.2015)
1450780227.jpg
Gemischte Signale aus Amerika
Was derzeit auf den Märkten lastet, ist zum Beispiel die unklare Lage in den USA: Zwar sind die Wachstumszahlen robust, für das kommende Jahr wird ähnliches prognostiziert. "Es darf aber nicht übersehen werden, dass der Preisverfall des Öls sowie auch der nach wie vor starke US-Dollar Spuren in den Bilanzen der US-Unternehmen hinterlassen werden", warnt Sievers.

Die Wall Street sei nun einmal Taktgeberin der Weltmärkte und käme seit einiger Zeit nicht aus ihrer recht engen Handelsspanne heraus. Darüber hinaus zeigten auch europäische und asiatische Aktienmärkte technische Schwächen. (fp)

1450780232.jpg