Aktuelle Recruiting-Studie zeigt: Durch die abnehmende Resonanz auf Stellenanzeigen arbeiten Unternehmen der Finanzindustrie immer mehr wie Headhunter und favorisieren Direct-Search. Internet-Jobbörsen sind die am meisten genutzten Medien, Web 2.0 Anbieter haben sich aber ebenfalls bereits Marktanteile im Recruitingmarkt erkämpft

 

Dies sind zwei der Ergebnisse der großen Marktstudie zum Recruiting von Vetriebsmitarbeitern/Anlageberatern durch Banken und Sparkassen, Finanzvertriebe, Bausparkassen und Versicherungsunternehmen des Trainers Klaus-J. Fink und der Unternehmensberatung MC4MS. Dazu wurden 38 verantwortliche Personen aus dem Personal sowie Vertrieb von führenden Finanzinstituten in Deutschland im Februar und März 2009 befragt.

Die Gewinnung der richtigen Vertriebsmitarbeiter ist für Banken, Finanzvertriebe, Bausparkassen und Versicherungen eine Schlüsselaufgabe für einen langfristigen und nachhaltigen Erfolg im Markt. Mit der vorliegenden Recruiting-Studie wurde genau diese Thematik analysiert und der Recruitingprozess von der Gewinnung potentieller Kandidaten bis hin zur Feinauswahl und Einstellung neuer Vertriebsmitarbeiter empirisch betrachtet.

 

In der Studie wurden die relevanten Benchmarkkennzahlen erhoben wie z.B. die Anzahl der benötigten Bewerbungen für eine Neueinstellung, die Anzahl der Bewerbungsgespräche für eine Neueinstellung sowie die Kosten für einen neuen Vertriebsmitarbeiter.

Neben den Gesamtergebnissen über alle Befragten konnten zudem auch Teilsegmentanalysen nach "Art der Tätigkeit" (1) sowie dem "Institutstyp" (2) durchgeführt werden mit folgenden Segmentvergleichen:

 

(1) Personalverantwortliche vs. Vertriebsverantwortliche

(2) Banken/Sparkassen vs. Finanzvertrieb vs. Versicherungen

 

Die "Empfehlung durch eigene Mitarbeiter" ist die am häufigsten eingesetzte Maßnahme zur Gewinnung von Vertriebsmitarbeitern. Klaus-J. Fink: "Die Studienergebnisse bestätigen unsere Erfahrung, dass die Resonanz auf Stellenanzeigen immer schwächer wird - die Direktansprache immer stärker genutzt wird, um die Expansionsziele im Vertrieb zu erreichen. Eine Führungskraft in der Finanzdienstleistung hat heute auch eine Headhunter-Funktion."

 

Jobbörsen im Internet sind mittlerweile die am häufigsten genutzten Medien zur Anzeigenschaltung für die Gewinnung von Vertriebsmitarbeitern in der Finanzindustrie, Web 2.0 Anbieter haben sich aber bereits Marktanteile erkämpft.

Marc Ahlers, Managing Director der Unternehmensberatung MC4MS: "Die Studie zeigt, dass Online-Jobbörsen wie jobpilot, monster und stepstone den Medienmarkt für Personalanzeigen im Finanzmarkt im Kampf um die Gewinnung von Vertriebsmitarbeitern domineren. Aber auch web 2.0 Anbieter wie XING haben sich Marktanteile erkämpfen können - gewinnen werden diejenigen, die Angebot und Nachfrage effizient poolen und matchen können."

 

Die vollständige Studie kann zu einem Preis von 490 EUR zzgl. MwSt. unter www.recruiting-studie.de bestellt werden.