Im Zuge ihrer außergewöhnlich expansiven Geldpolitik ist die japanische Zentralbank zu einem der größten Aktionäre des Landes geworden. Die Bank von Japan ist nun mit einem geschätzten Volumen von rund 137 Milliarden Euro (etwa 17 Bio. Yen) – nach dem staatlichen Pensionsfonds und dem US-Vermögensverwalter Blackrock – der drittgrößte Anleger des Landes, wie die Wirtschaftszeitung "Nikkei" errechnet hat. (mb)