Einige der rund 140.000 Kunden der Netbank haben zuletzt viel Geduld aufbringen müssen. Die Direktbank-Tochter der Augsbuger Aktienbank (AAB) kämpfte mit IT-Problemen, sodass die Kunden Schwierigkeiten beim Online-Banking hatten. Das berichtet die Wirtschaftswoche (WiWo) in ihrer Online-Ausgabe.

Der Grund dafür sind Startschwierigkeiten bei der am 9. Oktober begonnenen Migration von Kundendaten, mit der der Verkauf der von sieben genossenschaftlichen Spardabanken gegründeten Direktbank an die AAB 2015 abgeschlossen werden sollte. Im Zuge der Konten-Übertragungen von der DZ-Bank, Mutter der Spardabanken, auf die AAB ist für alle Kunden nun eine neue international gültige Bankleitzahl (Bank Identifier Code oder BIC) maßgeblich: Sie lautet AUGBDE71NET. Offenbar aber erkannten andere Institute diese nicht auf Anhieb. Daher scheiterten beispielsweise einige Kontoabbuchungen per Lastschrift.

Auf der Netbank-Homepage heißt es hierzu: "Für das Gros unserer Kunden verlief die Umstellung reibungslos. Bei einem Zahlungsstrang im Interbankenverkehr kam es zu Störungen in der Übertragung von Überweisungen und Lastschriften, sodass diese abgewiesen wurden. Der Fehler wurde schnellstmöglich am Dienstag, den 10.Oktober, behoben. Dies führte zu einem deutlich erhöhten Anrufaufkommen." Tatsächlich war der Telefon-Support der Bank zwischenzeitlich überlastet. Viele Anrufer, die Hilfe suchten, gaben nach langen Wartezeiten frustriert auf. 

Besserung in Sicht
"Die Datensätze der letzten zehn Jahre von rund 140.000 Kunden aus zwei Systemwelten an einem Wochenende zusammenzuführen, ist eine extreme Herausforderung, die erwartungsgemäß nicht zu 100 Prozent reibungslos verlaufen kann", sagte ein Netbank-Sprecher gegenüber FONDS professionell ONLINE. Das Prozedere sei mit der "Umstellung von 140.000 Pkw auf ein neues Antriebssystem" vergleichbar.

Bei einigen Kunden sei es vereinzelt zu Umstellungsproblemen gekommen: "Nicht vorliegende Zugangsdaten und nicht vorhandene Karten im postalischen Versand lösten weitere Fragen aus, die alle abgearbeitet werden", so der Netbank-Offizielle weiter. Man sei zuversichtlich, alle aufgetretenen Schwierigkeiten in den kommenden Wochen gänzlich beseitigt zu haben. (jb/ps)