Die Südwestbank gehört seit knapp einem Jahr zur österreichischen Bawag, die dem in Stuttgart ansässigen Institut einen radikalen Kurswechsel verordnet hat. Die bisher eher auf einem regionalen Nischenmarkt tätige Südwestbank mit einem starken Standbein im Kreditgeschäft mit lokalen Firmenkunden soll großflächig ins Geschäft mit Konsumentenkrediten in ganz Deutschland einsteigen. Doch die neue Strategie scheint nicht bei allen Kunden gut anzukommen, berichtet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (FAZ): Sie sorgt im Gegenteil vielmehr für Irritationen. 

Jahrzehntelang haben der baden-württembergische Mittelstand und vermögende Privatkunden das Geschäft der Südwestbank geprägt. Nun ist das Geschäft mit Konsumentenkrediten angelaufen. Deutschland sei ein wachsender Markt, dort gebe es Platz für weitere Anbieter, sagt Wolfgang Kuhn, Vorstandsvorsitzender der Südwestbank, laut "FAZ". Das Institut wickelt Finanzierungen nun über die Kreditplattform Europace ab. Kuhn zufolge will die Bank auch Partner im Handel gewinnen, die entsprechende Finanzierungen an Kunden vermitteln, schreibt die "FAZ". Als Beispiel für solche Partner nannte er markenunabhängige Autohändler.

Kurswechsel sorgt für Unmut
Einige angestammte Unternehmer sind befremdet von den neuen Geschäftstätigkeiten der Bank, berichtet die Zeitung – vor allem jene Kunden, die mit der Bank im Firmenkundengeschäft zusammenarbeiten. So wurden wohl Sicherheiten nachgefordert. Bankmanager Kuhn habe jedoch versichert, dass die Unternehmensfinanzierung nicht auf den Prüfstand kommen soll: "Der Bereich Firmenkunden bleibt weiterhin ein Schwerpunkt in unserem Geschäftsmodell." Es werde aber verstärkt die Gesamtverbindung eines Kunden zur Bank betrachtet, vom Kredit bis hin zu den Themen Anlage und Immobilien: "Bei einem Kunden, der bislang nur einen Kredit bei uns, aber eine andere Hausbank hat, evaluieren wir die künftige Entwicklung und Potenziale unserer Geschäftsbeziehung." 

Außerdem will die Bank in der Vermögensverwaltung weiter zulegen und denkt auch über den Einstieg ins Leasinggeschäft nach. Die Bawag sieht die Südwestbank laut "FAZ" als zentralen Baustein für ihre ehrgeizige Expansion in Deutschland. Das Unternehmen ist derzeit auf Einkaufstour, hat Anfang September auch die Deutscher Ring Bausparkasse übernommen. Bei ihren neuen Töchtern dreht die Bawag meist direkt an einigen Stellschrauben – der Südwestbank etwa hat sie ein strenges Sparprogramm inklusive Stellenabbau verordnet. (fp)