Gerüchte über einen Verkauf des Frankfurter Wertpapiermaklers Seydler kursierten bereits. Nun ist es offiziell: Die französische Privatbank Oddo verkauft das Institut an die Investmentgesellschaft Obotritia. Hinter dieser steckt der ehemalige Vorstands- und heutige Aufsichtsratschef von TAG Immobilien, Rolf Elgeti. Einen Kaufpreis nannten die Parteien nicht. Oddo hatte 2014 rund 47 Millionen Euro für das Geldhaus gezahlt.

Der langjährige Vorstandschef René Parmantier soll auch künftig an der Spitze der Seydler Bank stehen, die auch ihren Namen behalten soll. Parmantier erhält zudem die Möglichkeit, bis zu 25 Prozent des Instituts zu kaufen, heißt es in einer Mitteilung. Die Seydler Bank hat derzeit 60 Mitarbeiter und eine Bilanzsumme von 22 Millionen Euro. "Obotritia arbeitet von Anfang an eng und vertrauensvoll mit der Oddo-BHF-Gruppe zusammen. Dass wir bei Seydler zum Zuge gekommen sind, ist das Ergebnis hiervon", sagte Elgeti der Mitteilung zufolge.

Steile Karriere
Elgeti erlangte um die Jahrtausendwende als Commerzbank-Analyst Bekanntheit. Er war gefragter Börsenkommentator und beobachtete Aufstieg und Fall des Neuen Marktes. Später engagierte er sich im Immobiliensektor. Nach seiner Zeit an der Spitze von TAG Immobilien gründete er die Onlineplattform Creditshelf, die sich auf die Vergabe von Mittelstandskrediten spezialisiert hat.

Der Chef der familiengeführten Bank Oddo, Philippe Oddo, hatte mit dem Einstieg bei Seydler seine Expansion nach Deutschland begonnen. Darauf folgte die Übernahme des Düsseldorfer Investmenthauses Meriten und schließlich der spektakuläre Bieterwettstreit mit dem chinesischen Konglomerat Fosun um die BHF-Bank. (ert)