Das neue Sparkassenduo aus Gütersloh und Rietberg hat die Arbeit aufgneommen. Die Bilanzsumme des neuen Institutes beträgt rund 2,3 Milliarden Euro, wobei die ehemalige Sparkasse Rietberg als "Juniorpartner“ dazu rund 420 Millionen Euro beigetragen hat.

Den Vorstand um den Vorsitzenden Jörg Hoffend komplettieren Kay Klingsieck, Heinz Hüning und als stellvertretendes Mitglied Frank Ehlebracht. Insgesamt beschäftigt das neue Institut rund 430 Mitarbeiter.

Ob der derzeitige Mitarbeiterstand erhalten bleibt ist fraglich. Betriebsbedingte Kündigungen seien zwar ausgeschlossen, doch verspreche man sich in Zukunft einen "insgesamt schmaleren Personalkörper“, so der Vorstandsvorsitzende Hoffend. Gespart werden soll vor allem in den Backoffice-Bereichen der Sparkasse. Die Zusammenführung der IT, die sogenannte technische Fusion, ist für Mitte August vorgesehen. (mh)