In die französische Fondsbranche kommt Bewegung. Gleich drei Transaktionen lassen aufhorchen. So übernimmt La Financière de l‘Echiquier das Asset-Management-Geschäft von Primonial. Dazu zählen die beiden Boutiquen Alta-Rocca und Stamina. Mit der Übernahme klettert das verwaltete Vermögen von La Financière de l‘Echiquier auf mehr als zehn Milliarden Euro. Damit steigt das Haus nach eigenen Angaben unter die fünf größten unabhängigen Fondsgesellschaften Frankreichs auf. Im Gegenzug erhält Primonial einen Anteil von 40 Prozent an La Financière de l‘Echiquier.

Weiterhin steigt die Crédit Mutuel Arkéa bei Mandarine Gestion ein. Eine Tochter der genossenschaftlichen Bank, Arkéa Investment Services, übernimmt 15 Prozent an Mandarine Gestion. Hauptanteilseigner bleiben mit 65 Prozent die Mitarbeiter. Zudem vereinbarten beide Häuser eine Zusammenarbeit. Die Allianz soll es Arkéa Investment Services und Mandarine Gestion ermöglichen, Synergien zu heben und neue Wachstumsfelder zu erschließen.

Österreichisch-chinesische Offerte  
Zuletzt kündigte das österreichische Haus C-Quadrat an, 51 Prozent am französischen Fondshaus Advenis erwerben zu wollen (FONDS professionell ONLINE berichtete). Derzeit verwaltet die Fondsgesellschaft ein Vermögen von 228 Millionen Euro. C-Quadrat zahlt 2,4 Millionen Euro für die Anteile. C-Quadrat selbst wurde erst Anfang des Jahres vom chinesischen Großkonzern HNA übernommen. Mittlerweile stiegen die Chinesen über den österreichischen Manager zum Großaktionär der Deutschen Bank auf. Sie halten fast zehn Prozent der Anteile. (ert)