Der HCI Shipping Select XV hat das Schiff MS Jill C für rund 6,4 Millionen US-Dollar an ein niederländisches Unternehmen verkauft. Der Mehrzweckfrachter wurde Ende Juni an den Käufer übergeben. "Der Verkaufspreis reicht voraussichtlich aus, um alle Verbindlichkeiten und nachlaufenden Kosten der Schiffsgesellschaft zu decken. Darüber hinaus sind jedoch keine Rückflüsse für die Gesellschafter aus dem Verkauf zu erwarten", teilte Fondsinitiator HCI Capital mit Schreiben vom 8. Juli 2015 mit. Das Schiffe musste verkauft werden, nachdem im Frühjahr die Restrukturierung der Schiffsgesellschaft gescheitert war.

Bereits im Februar wurde der Mehrzweckfrachter MS Hammonia Revolution verkauft. Hierzu lässt HCI wissen: "Da die aufschiebenden Bedingungen bislang nicht erfüllt worden sind, ist die Übergabe des Schiffes an den Käufer bislang noch nicht erfolgt und nunmehr im Juli 2015 geplant." Auch in diesem Fall ist vor dem Verkauf die Restruktierung gescheitert, wobei es für das Schiffs bereits zwei krisenbedingte Sanierungsrunden gab. Die Flotte des Fonds Shipping Select XV bestand ursprünglich aus drei Containerschiffen, einem Massengutschiff (Bulker), einem Gastanker und den beiden Mehrzweckfrachtern. Das Containerschiff MS Mar Catania schlitterte 2009 in die Insolvenz; der Bulker wurde schon im Jahr 2008 verkauft.

Probleme und Verkäufe auch in anderen Fonds
Auch der Flottenfonds Shipping Select XVII hat einen Mehrzweckfrachter an den niederländischen Käufer abgegeben. Das MS Emily C wechselt für knapp 6,5 Millionen Dollar den Besitzer. Auch bei diesem Schiff deckt der Verkaufserlös laut HCI alle Verbindlichkeiten, die Anleger gehen aber leer aus. In diesem Schiffsportfolio gerieten 2012 zwei Schiffe in die Insolvenz: MT Hellespont Triumph und MR Majesty. Die beiden verbleibenden Schiffe, zwei Massengutfrachter, sind zwar zur Zeit beschäftigt, können aber die anstehende Erneuerung der Klasse nicht bezahlen, weshalb sie ins Jahr 2017 verschoben wird.

Im April dieses Jahres hat HCI noch den Mehrzweckfrachter MS Anna C aus dem Fonds Shipping Select XX an ein nicht genanntes Unternehmen verkauft. Die Übergabe sollte laut jüngstem Anlegerschreiben im Juni/Juli erfolgen. Sollte der Verkauf, der noch unter aufschiebenden Bedingungen stand, nicht über die Bühne gehen, ist eine Insolvenz der Schiffsgesellschaft nach HCI-Angaben wahrscheinlich.

Schließlich hat auch noch der nur aus zwei Schiffen bestehende Flottenfonds Shipping Select XXII das Containerschiff MS Hammonia Pacificum verkauft. Der Erlös von 12 Millionen Dollar deckt in dieser Gesellschaft die Kreditschulden in Höhe von 23 Millionen Dollar nicht ab. Aufgrund von "Vereinbarungen mit der finanzierenden Bank und anderen Gläubigern ist eine insolvenzfreie Abwicklung (der Schiffsgesellschaft) überwiegend wahrscheinlich", teilte HCI den Anlegern mit Schreiben vom 17.06.2015 mit. Die Anleger werden keine Auszahlungen des Fonds erhalten. (ae)

Die Flottenfonds im Überblick

FondsAuflageSchiffe im BestandAuszahlungen*
Shipping Select XV2005Apulia, Helmut Rambow, GasChem Snow27,00%
Shipping Select XVII2006Stadt Solingen, Lake St. Clair9,50%
Shipping Select XX2007Gaschem Ice, Hammonia Palatium, Motivation D, Benedikt Rambow15,76%
Shipping Select XXII2007keines7,00%

* Auszahlungen des Fonds auf das ursprüngliche Anlegerkapital ohne Berücksichtigung von Kapitalerhöhungen und der Rückführung von Auszahlungen. Quelle: eigene Recherche; eFonds