Der französische Asset Manager La Financiere de l’Echiquier (LFDE) stellt seine Vertriebsstruktur in einigen europäischen Ländern neu auf oder vergrößert diese. Letzteres geschieht etwa in Deutschland, einem der Kernmärkte für die in Paris ansässige Fondsboutique. Daher stellt die Gesellschaft hierzulande neue Mitarbeiter ein, wie sie auf Anfrage von FONDS professionell ONLINE mitteilte.

Hinter der Zukunft des derzeitigen zweiköpfigen deutschen Vertriebsteams von LFDE steht aber ein Fragezeichen: Jörg Ahlheid und Markus Alefelder, beide offiziell Country Manager Deutschland und Österreich, sollen gerüchtehalber bereits auf dem Absprung sein, wie der Branchendienst "Citywire Deutschland" meldet. LFDE selbst äußerte sich auf Anfrage nicht zum Verbleib der beiden Vertriebsspezialisten. Ahlheid ist schon seit 2014 bei LFDE, Markus Alefelder seit Dezember 2015.

Zusammenschluss von LFDE und Primonial
Die Reorganisation des Vertriebes steht im Zusammenhang mit der strategischen Partnerschaft, die La Financiere de l’Echiquier im März mit dem französischen Finanzdienstleister Primonial final abgeschlossen hatte: LFDE hat dabei den Asset-Management-Bereich von Primonial übernommen, der aus den beiden Boutiquen Alta-Rocca und Stamina besteht. Im Gegenzug erhielt Primonial 40 Prozent der Anteile an LFDE.

Im Zuge dieser Transanktion wurde Christophe Mianné, bis dato Direktor des Bereichs Verwaltung von Finanzvermögen bei Primonial, neuer Generaldirektor bei LFDE. Laut einer Pressemitteilung des Vermögensverwalters ist seine Hauptaufgabe, "den Vertrieb außerhalb Frankreichs auszubauen und es damit der neuen Organisation zu ermöglichen, zu einer führenden europäischen Vermögensverwaltungsgesellschaft zu werden." Das setzt er offensichtlich um. (jb)