Lupus alpha hat sich 2017 sehr positiv entwickelt. Das von der Frankfurter Fondsgesellschaft in ihren europäischen Strategien verwaltete Vermögen ist im vergangenen Jahr aufgrund großer Nachfrage nach eigenen Angaben um 24 Prozent auf aktuell 10,8 Milliarden Euro gestiegen. Wachstumstreiber sei das Geschäft mit institutionellen Anlegern gewesen, aber auch die Publikumsfonds waren gefragt.

Lupus alpha kündigt in einer Pressemitteilung daher an, seine Portfolios verstärkt Privatkunden anbieten zu wollen – auch daher ist die Gesellschafft dieses Jahr das erste Mal auf dem FONDS professionell KONGRESS am 24. und 25. Januar im Congress Center am Rosengarten in Mannheim vertreten.

"Wir sind sehr zufrieden mit dem abgelaufenen Geschäftsjahr, sowohl hinsichtlich der Zuflüsse als auch der guten Performance unserer Anlagestrategien", kommentiert Ralf Lochmüller, Gründungspartner und Sprecher von Lupus Alpha. Und weiter: "Auch in diesem Jahr wollen wir weiter dynamisch wachsen und dafür unsere Vertriebsaktivitäten vor allem im Wholesale-Segment intensivieren. In den letzten drei Jahren hat sich das verwaltete Vermögen unserer Publikumsfonds dank sehr guter Performance und Ratings mehr als verdoppelt. Diese Wachstumsdynamik wollen wir nutzen.“ In konkreten Zahlen heiße dies, dass die Lupus alpha Publikumsfonds derzeit 1,4 Milliarden Euro verwalten, die Spezialfonds
9,4 Milliarden Euro.

Gute Performances
Basis für die Entwicklung der Bestände sei neben den Mittelzuflüssen die Performance der hauseigenen Strategien gewesen, vor allem im Bereich der europäischen Small- und Mid-Caps. "Unsere Strategien haben im vergangenen Jahr, je nach Ausrichtung, zwischen drei und elf Prozent Outperformance erzielt", sagt Götz Albert, Partner und Leiter des Bereichs. Auch das Segment Alternative Solutions habe sich in 2017 sehr positiv entwickelt. Der Lupus alpha Volatility Risk Premium beispielsweise hat im Jahr 2017 eine Rendite von 6,75 Prozent erzielt. Hohe Zuflüsse konnte auch der vor drei Jahren gestartete Bereich Advanced Fixed Income verzeichnen.
 
"Die Erschließung innovativer Renditequellen werden wir im laufenden Jahr konsequent fortsetzen", kommentiert Lochmüller die weitere Ausrichtung der Gesellschaft. "Hierzu gehören beispielsweise der Ausbau unserer Wandelanleihen-Strategie um eine nachhaltige Variante sowie die Auflegung einer optionsbasierten Strategie, welche die Low Beta-Risikoprämie vereinnahmt." (jb)