Die meisten hatten ihn gedanklich wohl schon in Rente geschickt. Aber Mark Mobius fühlt sich auch mit inzwischen 81 Jahren noch keineswegs reif fürs Altenteil. Gemeinsam mit Greg Konieczny und Carlos von Hardenberg, zwei Ex-Kollegen aus der gemeinsamen Zeit bei Franklin Templeton, gab er Anfang Mai den Startschuss für die neue Asset Management Gesellschaft Mobius Capital Partners. Mit ihrem Fondskonzept wollen die drei einer auch im Bereich der Schwellenländer zunehmenden Dominanz von ETFs und indexnahen Vehikeln mit einem vollkommen neuen Ansatz trotzen.

Sie setzen dabei auf einen ESG-getriebenen Ansatz, bei dem es vor allem darum geht, mit wieviel Nachhaltigkeit und Ernsthaftigkeit Unternehmen mit den Themen Umwelt und Soziales umgehen. Im Zentrum steht dabei die Frage, ob die Unternehmen dies auch mit genügend Transparenz tun.

Denn Mobius und seine beiden Partner sind davon überzeugt, dass gerade die Gewinner von morgen diese Thematik extrem ernst nehmen. Deshalb verfolgen die drei Spezialisten einen aktiven Asset-Management-Ansatz, der den Schwerpunkt auf die Verbesserung der Governance-Strukturen von Unternehmen aus den Schwellenmärkten legt. (hh)


Für die aktuelle Heftausgabe von FONDS professionell haben wir die drei Gründungspartner am Stammsitz ihres neuen Unternehmens in London zum Gespräch getroffen. Die wichtigsten Statements daraus lesen Sie in der Fotostrecke oben. Das gesamte Gespräch finden Leser in der Heftausgabe 2/2018 von FONDS professionell, die Abonnenten in diesen Tagen zugestellt wird.