In der prominentesten Invesytmentbank der Wall Street steht ein Wechsel an der Unternehmensspitze an: Lloyd Blankfein, Chef von Goldman Sachs, wird wohl schon bald seinen Nachfolger bestimmen. Laut "New York Times" steht dieser schon fest: Topmanager David Solomon soll die Position übernehmen. Solomon fungiert aktuell als Präsident der Bank. Goldman Sachs könnte den Wechsel schon heute verkünden. Eine Stellungnahme gab das Geldhaus allerdings bisher nicht ab. 

Blankfein zählt gemeinsam mit JP-Morgan-Chef Jamie Dimon zu den dienstältesten Unternehmenslenkern im New Yorker Financial District. Er trotzte verschiedenen Herausforderungen, blieb nach der Finanzkrise trotz mehrfacher Rücktrittsforderungen im Amt und behielt seinen Posten auch dann noch, als er gegen eine Krebserkrankung kämpfte.

Die Bank ist allerdings schon länger dabei, Blankfeins schrittweisen Ausstieg auf den Weg zu bringen. Blankfein selbst hatte noch im März mit Humor auf einen Zeitungsbericht über seinen baldigen Rückzug reagiert: Er komme sich vor "wie Huck Finn, der seiner eigenen Grabrede lauscht", twitterte er. (fp)