Die vor einigen Wochen eröffnete Rabattschlacht unter deutschen Robo-Beratern geht in die nächste Runde. Nachdem Quirion seinen Hut als Erster in den Ring warf und die Preise auf breiter Front senkte, hat Prospery jetzt nachgezogen: Der Robo-Ableger der Amro Bank erlässt seinen Kunden für die Service-Komponente "Prospery Invest" bis Ende dieses Jahres für Anlagen bis zu 20.000 Euro die monatliche Pauschalgebühr, die bislang bei recht sportlichen 179 Euro liegt.

Insgesamt besteht der Service des erst seit vergangenem Dezember aktiven "Edel-Robos" aus drei Modulen: Die kostenfreie Basis "Prospery View" bietet Nutzern eine digitale Gesamtübersicht über ihre Vermögenswerte. Für eine monatlich fixe, vom verwalteten Vermögen unabhängige Pauschale in Höhe der besagten 179 Euro kann der Kunde das Premium-Paket "Prospery Coach" wählen. Im Gegenzug für die happige Gebühr erhält man dann von geschulten Beratern eine persönliche Vermögensanalyse und des Weiteren Unterstützung bei der Optimierung der eigenen Vermögensstrategie. Für ebenfalls 179 Euro monatlich gibt es "Prospery Invest", das Kunden eine aktiv gemanagte Geldanlage, basierend auf dem persönlichen Risikoprofil bietet. Wer dann noch bereit ist, monatlich sogar 239 Euro auszugeben, der erhält mit "Prospery & Coach Invest" eine Kombination der beiden Module.

"Wir bieten interessierten Anlegern auf diese Weise die Gelegenheit, unser umfangreiches Investment- und Serviceangebot kennenzulernen", sagt Dirk-Jan Schuiten, Vorstandschef von Prospery. Kunden, die größere Summen investieren möchten und können, lockt der Online-Vermögensverwalter ebenfalls mit einem Rabattanangebot: Wer mehr als 20.000 Euro bei Prospery anlegt, zahlt laut unternehmenseigener Homepage für die ersten drei Monate "nur" die Hälfte der üblichen Pauschalgebühr. (jb)