Natixis Investment Managers erwirbt eine Minderheitsbeteiligung an WCM Investment Management. Die beiden Parteien unterzeichneten zudem eine Vereinbarung über den exklusiven Vertrieb der WCM-Produkte über Natixis.

Die Vereinbarung begründe eine langfristige Partnerschaft. Diese ermögliche es Natixis, die Anlagestrategien von WCM weltweit den Kunden anzubieten, hieß es in einer Mitteilung. Im Gegenzug verschaffe die Kooperation WCM weiteres Wachstum. Zugleich blieben aber die Kultur des von den Eigentümern geführten Unternehmens und sein Investmentprozess erhalten, hieß es weiter.

WCM soll Unabhängigkeit und Autonomie behalten
Die Fondsgesellschaft aus dem US-Bundesstaat Kalifornien verwaltet ein Vermögen von 29 Milliarden Dollar. WCM bietet konzentrierte Aktienportfolios mit einem Fokus auf globale Wachstumswerte. Die Vereinbarung sehe vor, dass Natixis einen Anteil von 24,9 Prozent an WCM erwirbt und eine langfristige exklusive Vertriebsvereinbarung abschließt. Den Kaufpreis nannten die Parteien nicht. WCM werde seine Unabhängigkeit und Autonomie bei der Führung seines Geschäfts, seiner Anlagephilosophie und sowie seiner Kultur bewahren, betonten die Gesellschaften. (ert)