Der Finanzdienstleister NFS Netfonds Financial Service blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2017 zurück. Das Haftungsdach der Hamburger Netfonds-Gruppe konnte nach eigenen Angaben im vergangenen Jahr seine Erlöse um mehr als 30 Prozent auf 31,1 Millionen Euro steigern. Werden die beiden Schwestergesellschaften NFS Capital und NFS Hamburger Vermögen dazu genommen, die ebenfalls über eine Lizenz gemäß Paragraf 32 Kreditwesengesetz beziehungsweise im Falle der NFS Capital über das Liechtensteiner Pendant verfügen, kommen die drei Unternehmen auf einen Umsatz von zusammenaddiert 38,7 Millionen Euro.

Auch das verwaltete Vermögen der drei Gesellschaften stieg im vergangen Jahr kräftig von rund fünf auf über sieben Milliarden Euro. Die Hamburger Gruppe betont dabei, dass die Assets under Management bei der NFS Hamburger Vermögen auf über 500 Millionen Euro gewachsen sind: Die Gesellschaft ermöglicht den Partnern des Maklerpools Netfonds, eigene, kundenindividuelle Anlagestrategien zusammen mit einer Vermögensverwaltung umzusetzen.

Erfolg bei Fondsadvisory
Eine Reihe neuer Mandate ließ der Mitteilung zufolge auch das Volumen im Bereich Fondsadvisory – der Bereitstellung des Haftungsdach-Services für Berater eines Fonds – auf mehr als drei Milliarden Euro ansteigen. Zwischenzeitlich haben laut Netfonds 25 Fondsinitiatoren das Haftungsdach für die Fondsberatung genutzt. Der bekannteste ist sicher Shareholder Value, die hinter dem rund 2,2 Milliarden Euro schweren Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen von Starmanager Frank Fischer steht.

"Die NFS Netfonds stärkt damit ihre Stellung als Deutschlands erfolgreichstes Haftungsdach", freuen sich die geschäftsführenden Gesellschafter Peer Reichelt und Christian Hammer. "Die Zahlen belegen zudem, dass sich die NFS Netfonds extrem positiv entwickelt", ergänzt Hammer, der in dem Zusammenhang auf die Umstrukturierungen und Unsicherheiten im Bankensektor hinweist. NFS Netfonds konnte im besonderen Maße von der Schwäche der Banken profitieren und im vergangenen Jahr die Zahl der angebundenen Beratungsunternehmen von 290 auf 315 steigern. Die Gesamtzahl der Berater stieg somit sogar von 385 in 2016 auf 419 zu Ende des Jahres 2017. Dieser Trend hält auch im neuen Geschäftsjahr  an. In den ersten drei Monaten dieses Jahres konnte NFS Netfonds bereits 18 neue Partner hinzugewinnen. 

Ausblick 2018
Auch für das laufende Jahr erwartet die Geschäftsführung eine Fortsetzung des positiven Trends. Sowohl eine Vielzahl neuer Berater aus dem gehobenen Privatkundensegment der Banken als auch Fondsinitiatoren werden voraussichtlich 2018 Partner der NFS Netfonds werden. Insbesondere für den Bereich Vermögensverwaltung der NFS Hamburger Vermögen wird auch in diesem Jahr ein hohes zweistelliges Wachstum erwartet. (jb)