Die Fondsgesellschaft Oddo BHF räumt ihr Sortiment auf. Das Haus verschmilzt jeweils zwei Aktien- und zwei Rentenfonds auf andere Portfolios. Dies geht aus Informationsschreiben an die Anleger hervor, die FONDS professionell ONLINE vorliegen. Demnach sollen die Aktienfonds FT Global High-Dividend und FT Inter-Spezial auf den Oddo BHF Algo Global (DE000A141W00) verschmolzen werden. Ebenso gehen der FT Euro-Zins und der FT Total Return Renten in dem Oddo BHF Euro Short Term Bond (DE000A2JJ1R5) auf.

Zur Erinnerung: Oddo BHF Asset Management ist aus der Übernahme der BHF-Bank und ihres Fondsablegers Frankfurt Trust durch die französische Privatbank Oddo entstanden. Nach dem Zusammenschluss kursierten Überlegungen, den Fondsanbieter ganz zu verkaufen. Ende Oktober 2017 verkündete Oddo-AM-Chef Nicolas Chaput dann aber im Interview mit FONDS professionell ONLINE, dass Frankfurt Trust integriert werde. Anfang November verkündeten dann die Franzosen, dass sie die Marke Frankfurt Trust aufgeben.

Neue Gebührenstruktur
In dem gesagten Interview mit uns hatte Chaput bereits angedeutet, dass im Zuge der Verschmelzung die Produktpalette bereinigt werde. Dies setzt das Haus nun um. Kürzlich hatte die Gesellschaft ihre Mischfondspalette unter der einheitlichen Marke Oddo BHF Polaris zusammengefasst. Zudem änderten die Franzosen bei einigen Portfolios die Gebührenstruktur. So räumte sie sich bei einigen Fonds ein, eine erfolgsabhängige Vergütung zu kassieren.

Die Option einer Performance-Fee schreibt der Asset Manager ab Oktober auch beim Oddo BHF Algo Global in den Prospekt, auf den die beiden anderen Frankfurt-Trust-Portfolios verschmolzen werden. Das Haus betont aber, dass die neue Anteilsklasse "DRW-EUR", in die das Geld der scheidenden Portfolios fließt, keine Performance-Gebühren vorsehe.

Kostenvorteil muss sich erst erweisen
Das Haus begründet die Verschmelzung auch mit niedrigeren Gesamtkosten für die Anleger. Allerdings beziffern sich die laufenden Kosten des Oddo BHF Algo Global auf 1,92 Prozent. Beim FT Inter-Spezial fallen hingegen nur 1,57 Prozent, beim FT Global High-Dividend sogar nur auf 1,36 Prozent an.

Das Haus gibt sich dennoch optimistisch, dass die Anleger der zu verschmelzenden Fonds am Ende doch günstiger fahren. Alle drei Aktienfonds zusammen kämen auf ein Volumen von 280 Millionen Euro, was Skaleneffekte nach sich ziehe. Die Portfolios könnten "effizienter, wirtschaftlicher und damit auch erfolgreicher arbeiten", heißt es auf Nachfrage von FONDS professionell ONLINE.

In einem Quant gelandet
Der Algo Global ist zudem ein per quantitativem Ansatz gesteuerter Fonds, anders als die Portfolios, die auf ihn verschmolzen werden. Alle Fonds hätten aber ein ähnliches Anlageuniversum. Der Algo Global habe im Vergleich zum Inter-Spezial bei ähnlicher Gebührenstruktur ein höheres Rendite-Risiko-Profil erwirtschaftet, hieß es weiter.

Bei den Rentenfonds ist der aufnehmende Oddo BHF Euro Short Term Bond FT mit laufenden Kosten von 0,50 Prozent bereits günstiger als der FT Total Return Renten mit 0,62 Prozent und der FT Euro-Zins mit 0,58 Prozent laufenden Kosten. Hier hatte das Haus ebenfalls eigens eine Anteilsklasse des aufnehmenden Short Term Bond aufgelegt. Alle sechs Fonds sollen zum 30. September verschmolzen sein. (ert)