Die Gebühren im Private Banking bleiben im Sinkflug. Das ist das Ergebnis des aktuellen Vermögensmanager-Tests der Private-Banking-Prüfinstanz (PBPI). Von den im deutschsprachigen Raum untersuchten Häusern haben 52 ihre Gebührenstruktur offengelegt. Daraus ging hervor: Im Vergleich zu 2016 sind die Standardkonditionen erneut gefallen, im Schnitt um vier Prozent. Diese Angabe gilt für ein ausgewogen strukturiertes Portfolio mit 1,1 Millionen Euro Anlagesumme. Bei höheren Anlagevolumina fällt der Abschlag etwas geringer aus.

Am gängigsten bei den befragten Geldhäuser ist eine All-in-fee, also eine Pauschalgebühr, die alle Transaktionskosten außer Fremdgebühren enthält. Im Mittel liegt sie unter Berücksichtigung von Sondereinnahmen (Kickbacks) bei 1,2 Prozent plus Mehrwertsteuer (Vorjahr: 1,25 Prozent). Bei einem 3,1 Millionen Euro schweren Depot sinkt die mittlere Gebühr auf 1,13 Prozent, bei 5,1 Millionen Euro auf 1,05 Prozent.

Die Durchschnittswerte spiegeln allerdings nicht die enorme Bandbreite wider. Die Gebührenskala im Test beginnt bei 0,55 Prozent zuzüglich Mehrwertsteuer (5,1 Millionen Euro Depotwert). Die höchste Gebühr liegt mit 1,8 Prozent mehr als dreimal so hoch.

Kickbacks werden immer öfter weitergereicht
Im Ländervergleich ist die Gebührenschere in Deutschland am weitesten geöffnet. Deutsche Vermögensmanager erheben Gebühren zwischen 0,6 und 1,8 Prozent. In den anderen untersuchten Ländern liegt das Minimum höher. In Österreich beträgt die niedrigste Gebühr im Test 0,75 Prozent, in der Schweiz 0,9 Prozent, in Luxemburg 0,95 Prozent und in Liechtenstein 1,0 Prozent. Im Einzelfall dürften Kunden individuelle, günstigere Konditionen verhandeln können.

Rund die Hälfte der getesteten Vermögensverwalter gab an, Provisionen, die sie von Dritten wie etwa Fondsgesellschaften erhalten, ohne Abzüge an ihre Kunden weiterzureichen. Nur zehn Prozent behalten die sogenannten Kickbacks vollständig ein. Das ist ein beachtlicher Sprung gegenüber dem Vorjahr. Im Jahr 2016 gaben nur 36 Prozent der Befragten an, Kickbacks vollständig auszuschütten. (fp)